Schnellkontakt: redaktion@northeim-news.de   -    Telefon: 0176 - 45 80 45 04
Jobbörse FANKURVE Veranstaltungskalender Partnerzeitungen Immobilien

21.11.2016 - 09:49 Uhr

Landrätin Klinkert-Kittel legt Haushaltsentwurf für 2017 vor

Northeim (lpd). In der Sitzung des Kreistages vom vergangenen Donnerstag hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ihren Entwurf für den Haushalt des Landkreises Northeim für das Jahr 2017 vorgelegt. Der Haushalt weist zum ersten Mal seit Einführung der doppischen Rechnungslegung im Jahr 2008 in der Planung einen Überschuss aus. Das umfangreiche Zahlenwerk sieht Aufwendungen in Höhe von rund 235,6 Mio. Euro vor.

Diesen stehen geplante Erträge in Höhe von rund 235,8 Mio. Euro gegenüber, so dass sich im Ergebnishaushalt ein Überschuss in Höhe von rund 200.000 Euro ergibt. In den Jahren 2018 bis 2020 beträgt der errechnete saldierte Überschuss rund 1,5 Mio. Euro. Gegenüber dem Haushalt für das Jahr 2016 bedeutet dies eine Verbesserung von rd. 3,0 Mio. Euro. In der Finanzplanung war der Landkreis für 2017 noch von einem Fehlbedarf in Höhe von 873.300 Euro ausgegangen.

„Das ist ein leichter Silberstreif am Horizont, nachdem wir bereits das Jahr 2015 mit einem positiven Ergebnis von 3,2 Mio. Euro und voraussichtlich auch das Jahr 2016 ebenfalls leicht positiv abschließen werden“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in ihrer Rede zum Haushalt. Gleichzeitig warnte sie davor, den eingeschlagenen Kurs der Haushaltskonsolidierung wieder zu verlassen. „Aufgrund der hohen Verschuldung ist dies ausdrücklich weiterhin geboten“, Gleichzeitig verwies sie darauf, dass eine Erhöhung der Kreisumlage nicht vorgesehen ist. Größte Positionen sind mit rund 110,2 Mio. Euro die Aufwendungen für Sozialleistungen, gefolgt vom Bereich Kinder, Jugend und Familien mit rd. 38,3 Mio. Euro und dem Schulbereich mit rund 28,1 Mio. Euro. Mit einer Summe von 148,5 Mio. muss der Landkreis damit über 63 % seiner Gesamtaufwendungen für Jugend- und Sozialleistungen aufbringen.

„Trotz unserer nach wie vor schwierigen Haushaltssituation setzen wir unsere Investitionen in den Ausbau und Erhalt unserer Infrastruktur fort. Hierfür stehen im kommenden Jahr rund 14 Mio. Euro zur Verfügung“, hebt Landrätin Klinkert-Kittel hervor.

- Im Bereich Kreisstraßen und Brücken werden allein in 2017 2,2 Mio. Euro verbaut. Größter Posten ist hierbei der Ausbau der K 449 OD Uslar. Bis 2020 sollen in Kreisstraßen und Brücken weitere 10,7 Mio. € investiert werden.

- Bei den kreiseigenen Schulen sind in 2017 Investitionen i.H.v. 7,2 Mio. Euro vorgesehen. Umfangreiche Baumaßnahmen in einer Größenordnung von 5,3 Mio. Euro sind an den BBS II Northeim, der IGS Einbeck sowie im Rahmen der Inklusion geplant.

- Die Kreisfeuerwehr, der Katastrophenschutz und der Rettungsdienst sind insgesamt mit 0,7 Mio. Euro bedacht.

- Für die gesetzlich verpflichtende Umlage an das Land zur wirtschaftlichen Sicherung der Krankenhäuser sind 1,6 Mio. Euro eingeplant.

- Für investive Projekte im Rahmen des Südniedersachsenprogramms sind 1,0 Mio. Euro vorgesehen. Der Kreistag hat den Haushalt zur Beratung an die Fachausschüsse überwiesen. Die Haushaltsberatungen werden in den kommenden Monaten stattfinden. Die Verabschiedung des Haushalts ist für die Kreistagssitzung im März 2017 vorgesehen.

Landrätin Klinkert-Kittel legt Haushaltsentwurf für 2017 vor - Auf Twitter teilen.

TOP 5: Die meistgelesenen Nachrichten der Woche

 

Region Aktiv